Startseite » Gesundheit » Physiotherapie » Hohlkreuz – Ursachen, Symptome und Behandlung
Hohlkreuz - Ursachen, Symptome und Behandlung

Hohlkreuz – Ursachen, Symptome und Behandlung

In der Fachsprache nennt man ein Hohlkreuz Hyperlordose. Von einem Hohlkreuz wird dann gesprochen, wenn die Wirbelsäule übermäßig stark nach vorne gewölbt ist.

Hohlkreuz Ursachen

In den meisten Fällen wird ein Hohlkreuz durch Fehlhaltungen verursacht. Besonders bei hauptsächlich sitzender Tätigkeit und mangelnder Bewegung wird die Entwicklung eines Hohlkreuzes begünstigt. Aber auch Krankheiten, wie Morbus Pomarino, können als Ursache für das Hohlkreuz in Frage kommen.

Sind die Rückenmuskeln schwach ausgeprägt und stehen unter ständiger Spannung, verkürzen sich die Bänder und Sehnen und es kann zu einem Hohlkreuz kommen.

Hohlkreuz Symptome

Zu Beginn eines Hohlkreuzes sind meistens noch keine Symptome vorhanden. Die Bildung des Hohlkreuzes wird jedoch von Mitmenschen ziemlich schnell erkannt.

Mit der Zeit stellen sich Rückenschmerzen ein und der untere Rückenbereich wird oftmals unbeweglich, da sich die Sehnen und Bänder verkürzen.

Hohlkreuz Behandlung

Die Therapie eines Hohlkreuzes richtet sich nach dem Stadium. Am Anfang reichen in der Regel Rückenübungen aus. Das heißt, in einer Rückenschule lernt der Betroffene, seine Körperhaltung zu verbessern und dem Hohlkreuz mit Übungen entgegenzuwirken.

Führt der Betroffene eine sitzende Tätigkeit aus, sollte die Sitzgelegenheit ergonomische Formen vorweisen.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Muskeln zu dehnen, damit eine gesunde Haltung ermöglicht werden kann. Meistens werden die Maßnahmen von einer Schmerztherapie begleitet, damit der Betroffene überhaupt die Übungen durchführen kann.

Ist die Bildung des Hohlkreuzes bereits weiter fortgeschritten, sodass Übungen und Rückenschule keine Erfolge zeigen, kann operativ behandelt werden. Manchmal sind Bandscheibenvorfälle die Folge eines Hohlkreuzes, welche dann operiert werden oder es wird ein verengter Wirbelkanal operativ erweitert.

Mögliche Ursachen für Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben. Da eine komplette Auflistung an dieser Stelle zu lang wäre, sind hier die häufigsten Gründe für Rückenschmerzen aufgeführt.

  • Zu einer der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen gehören Muskelverspannungen. Diese Verspannungen entstehen durch einseitige Belastung, Fehlhaltung und mangelnde Bewegung.
  • Starke Rückenschmerzen können durch einen Bandscheibenvorfall verursacht werden.
    Bei einem eingeklemmten Ischiasnerv können die Rückenschmerzen bis in die Füße ausstrahlen.
  • Eine Wirbelblockade oder Wirbelfehlstellung kann durch verspannte Muskeln entstehen. Zudem kann eine ungewohnte, ruckartige Bewegung den Wirbel aus der Position ziehen. Die Rückenschmerzen strahlen oftmals bis in die Beine oder Arme aus.
  • Im Laufe der Jahren nutzen sich die Gelenke der Wirbelsäule ab und diese altersbedingte Wirbelsäulenabnutzung kann Rückenschmerzen verursachen. Diese sind in der Regel morgens beim Aufstehen zu spüren und lassen mit Bewegung wieder nach.
  • Eine akute Prostataentzündung zeigt sich unter anderem durch Schmerzen im Rücken.
  • Starke Rückenschmerzen können ebenso bei einer Gürtelrose auftauchen.
  • Betroffene von Osteoporose spüren Rückenschmerzen, wenn es zu Wirbelkörpereinbrüchen kommt.
  • Schwangere haben oftmals mit Rückenschmerzen zu tun. Zudem werden Wehen von Rückenschmerzen begleitet.
  • Bei einer Nierenbeckenentzündung oder bei Nierensteinen treten Rückenschmerzen auf. Die durch Nierensteine ausgelösten Schmerzen verlaufen wellenförmig und krampfartig.
  • Zu den Symptomen von Angina pectoris zählen auch Rückenschmerzen.
  • Die Schmerzen bei einem Herzinfarkt strahlen unter anderem in den Rücken aus.
  • Rückenschmerzen sind ebenfalls Symptome von Herzbeutelentzündungen und Herzmuskelentzündungen.
  • Bei einer Lungenentzündung kann es zu Rückenschmerzen kommen.

Andere mögliche Ursachen für Rückenschmerzen sind:

  • Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)
  • Spinalstenose (Wirbelkanalenge)
  • Morbus Bechterew (chronisch rheumatische Wirbelsäulenentzündung)
  • Tumor an der Lungenspitze
  • Rippentumor
  • Wirbelsäulentumor
  • Refluxkrankheit (Entzündung der Speiseröhre)

Über Doc Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung.

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*

x

Check Also

Physiotherapie mit Entspannungsübungen

Physiotherapie mit Entspannungsübungen

Inhaltsverzeichnis1 Muskelentspannung nach Jacobsen2 Autogenes Training3 Yoga4 Tai Chi5 Qi-Gong Muskelentspannung nach Jacobsen Die Progressive Muskelentspannung wurde in ...