Startseite » Sportnahrung » Aminosäuren » L-Leucin – Wirkung auf das Muskelwachstum

L-Leucin – Wirkung auf das Muskelwachstum

Pharmasports L-Leucin - 750 Gramm

L-Leucin - Wirkung auf das Muskelwachstum
9.1

GESAMTBEWERTUNG

9/10

    Vorteile

    • Markenprodukt aus Deutschland
    • frei von Farb- oder Geschmacksstoffen
    • 100% reines L-Leucin
    • mit weiterer Nahrungsergänzung kombinierbar
    • sehr gute Preis - Leistung

    Nachteile

    • keine bekannt
    L-Leucin - Wirkung auf das Muskelwachstum

    Aminosäure Leucin – Anwendung – Wirkung und Nutzen

    Wer sich mit Sportnahrung beschäftigt hat bestimmt schon einmal von der Aminosäure Leucin gehört, evtl. im Zusammenhang mit dem beliebten Muskelbooster BCAA oder ähnlich. Was es genau mit Leucin auf sich hat möchten wir zu folgenden Fragen in unserem Beitrag beantworten:

    • Was ist Leucin?
    • Was bewirkt Leucin?
    • Wo ist Leucin enthalten?
    • Wie viel Leucin am Tag sollte man einnehmen?

    L-Leucin – Was ist das?

    Bei L-Leucin handelt es sich um eine essentielle Aminosäure, welche sich in so manchem Lebensmittel versteckt. Wobei dieser Stoff insbesondere für die Muskulatur eine bedeutende Rolle spielt.

    Welche Eigenschaften bringt L-Leucin mit?

    L-Leucin trägt die Verantwortung für den Aufbau von Proteinen im Muskel, sowie in der Leber. Das heißt, diese Aminosäure ist die treibende Kraft für die Proteinsynthese. Nur mit einer ausreichenden L-Leucin Zufuhr ist es möglich, eine bestimmte Muskelmasse zu erhalten. So schützt diese Aminosäure zum einen die Leber vor eventuellen Schäden vom Spiritus und kurbelt außerdem die Fettverbrennung an.

    Zum anderen führt dieser Stoff dazu, dass Muskelgewebe gebildet wird. Der menschliche Körper kann L-Leucin nicht eigenständig produzieren, so dass diese Aminosäure über bestimmte Nahrungsmittel oder spezielle Nahrungsergänzungspräparate, zum Beispiel, Supplemente zum Muskelaufbau, eingenommen werden muss. So ist L-Leucin in größeren Dosen in Hühnereiern, Rindfleisch, Reis, Walnüssen, Kuhmilch und auch in Vollkornmehl zu finden.

    Wie wirkt die Aminosäure L-Leucin?

    L-Leucin - Wirkung auf das Muskelwachstum

    L-Leucin Formel

    L-Leucin liefert dem menschlichen Körper Energie. So stellt diese Aminosäure Reserven an Energie bereit. Auf diese Weise wird ein allzu starker Rückgang an Glukose verhindert, so dass die Muskeln, aber ebenso das Gehirn im Ernstfall die Möglichkeit haben auf genügend Traubenzucker zurückgreifen zu können. Wobei diese Aminosäure außerdem die Insulinausschüttung aus der Bauspeicheldrüse anregt. Diese Stimulation führt zum einen dazu, dass der Blutzuckerspiegel optimal geregelt und zum anderen dazu, dass die Aminosäure schneller vom Muskelgewebe aufgenommen wird.

    Hierdurch kommt es zudem zu einer reduzierten Ausschüttung des Stresshormons Cortisol und außerdem zu einer Förderung des Muskelaufbaus. Wobei dieser Stoff auch gleichsam die Heilung von Muskelgewebe-, Gelenk-, wie Lebererkrankungen vorantreibt. Bei Kindern und Teenagern zeigt sich die Wirkung dieser Aminosäure durch eine bessere Ausschüttung des Wachstumshormons Somatotropin und wirkt sich zudem ebenso positiv auf die Organentwicklung aus.

    Bei Erwachsenen regelt dieses Hormon hingegen den Fett-, wie Muskelanteil, indem es unterstützend auf die Bereitstellung freier Fettsäuren wirkt. Zudem ist L-Leucin, als Ausgangsbaustein der Glutaminsäure, an vielen lebenswichtigen Reaktionen beteiligt, die mit dem Stoffwechsel in Zusammenhang stehen.

    Möchten Sie zusätzliche Rationen dieser Aminosäuren zu sich nehmen, denken Sie stets daran ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, denn so verbessern Sie die Resorption im Darm. Auf diese Weise sichern Sie sich eine erhöhte Verfügbarkeit in den Muskelzellen.

    Leucin für eine Eiweißsynthese der Muskeln

    Durch die Aufnahme der Aminosäure Leucin verbessern sich Muskelausdauerleistungen, aber ebenso die Muskelkraft. Zu dieser Wirkung kommt es durch die Hemmung von Ermüdungsstoffen, sowie durch die gesteigerte Versorgung an Nährstoffen. Vor allem während der Nachtruhe, aber auch in den Trainingspausen kommt es in den Muskelzellen zu einem verstärkten Heilungsprozess.

    Die Folge, ein verbesserter Aufbau der Muskeln. So ist Leucin nicht nur dienlich als Substrat für die körpereigene Muskeleiweißsynthese, sondern simuliert gleichfalls ebenso die Proteinsynthese. Wobei die genauen Leucin Mechanismen bisher noch im Dunkeln liegen. Experten vermuten hier, dass diese Aminosäure extrazellulär, wie intrazellulär die Muskeleiweißsynthese anregt.

    Leucin ist besonders bedeutend im Postworkout

    Gerade Profisportler wissen, wie wichtig eine Nahrungsaufnahme nach dem Sportprogramm für den Körper ist. Wird ein strapaziöses, wie hartes Krafttraining absolviert, welches nun einmal beim Muskelaufbau von Nöten ist, kommt es nicht nur allein zu einer Stimulierung der Muskelproteinsynthese, sondern ebenfalls zu einem angeregten Muskeleiweißabbau. Leider befindet sich hier die Proteinsynthese mit dem Proteinabbau aber nicht in der Waagschale, denn der Eiweißabbau wird stets begünstigt.

    Dieses Stadium bleibt außerdem etwa 24 Stunden bestehen, so dass ein Sportler mehr Muskeln verbrennt, als er aufbaut. Leucin soll hier bewirken, dass sich der Effekt umkehrt. Nimmt ein Sportler nach seiner sportlichen Betätigung Leucin zu sich, wirkt sich das positiv auf die Proteinbilanz aus. Das heißt, es kommt zu einem besseren Proteinaufbau und zu einem reduzierten Eiweißabbau.

    Einfacher gesagt, Leucin verhindert nach einem anstrengenden Trainingsprogramm den ungewünschten Abbau der Muskeln. Viele Sportler nehmen sogenannte BCAA´s, also Valin, Leucin, wie Isoleucin, sowohl vor, als auch nach dem Training zu sich, um auf diese Weise den körpereigenen Speicher von Beginn an zu schützen.

    Kommt reines Leucin zum Einsatz, sollte man seinen Körper nach einem anstrengenden Sportprogramm mit maximal vier Gramm Leucin versorgen. Größere Dosen bringen hingegen rein gar nichts, denn es kommt keinesfalls zu einer noch besseren Stimulation.

    Natürliche Quellen, die Leucin enthalten

    Die Aminosäure Leucin findet sich selbstverständlich ebenso in natürlichen Quellen. Zu diesen zählen unter anderem Nahrungsmittel, wie Thunfisch, Putenbrust, Hühnerbrust, Wildlachs, wie Beefsteak. Wobei ein Verzehr dieser Lebensmittel gleich auch noch die zwei verzweigtkettigen Aminosäuren, Valin und Isoleucin, liefert. So enthält eine 170 Gramm schwere Hühnerbrust ungefähr 7 Gramm BCAA´s. Davon sind 2,9 Gramm Leucin.

    Leucin Bedarf – Wie groß ist dieser?

    Mit etwa 1,2 Gramm Leucin decken Sie Ihren Tagesbedarf. Je nach genutzter Methode liegt der tägliche Durchschnittswert hier bei ca. 15 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht. Durchaus kann die benötigte Tagesration an Leucin durch die Nahrungsaufnahme abgedeckt werden. Kommt es hingegen zu extremen muskulären Belastungen, wie zum Beispiel, beim Kraftsport oder beim Ausdauertraining, ist eine zusätzliche Einnahme von Leucin erforderlich.

    Dies kann mit Hilfe von Supplementen einfach in die Wege geleitet werden. Besteht ein Mangel dieser lebenswichtigen Aminosäure, da es zu einer Unterversorgung von Vitamin B6 gekommen ist oder weil eine unzureichende Aufnahme über die Nahrungsmittel stattfand, zeigt sich dies durch Müdigkeit und Abgeschlagenheit.

    Besitzt Leucin Nebenwirkungen?

    Wie bei zahlreichen anderen Nahrungsergänzungsmitteln auch, kann ebenso eine Leucin Anwendung zu leichten, ungewollten Nebeneffekten führen. So kann es unter Umständen zu Übelkeit, wie Unwohlsein kommen. Häufig hängen diese Nebenwirkung allerdings mit einer zu hohen Dosis zusammen, denn eine Überdosis kann zu einer gestörten Eiweißbildung führen und somit sogar den Muskelaufbau negativ beeinflussen. Zu den typischen Folgen zählen hier, zum Beispiel, Durchfall, Magenschmerzen und Übelkeit.

    Es ist stets wichtig, solche Nahrungsergänzungsmittel mit einer hohen Flüssigkeitszufuhr zu kombinieren. Wasser ist hier ideal, wobei aber auch gegen ungesüßten Tee nichts spricht. Trinken Sie ausreichend!

    Wer sich mit Sportnahrung beschäftigt hat bestimmt schon einmal von der Aminosäure Leucin gehört, evtl. im Zusammenhang mit dem beliebten Muskelbooster BCAA oder ähnlich. Was es genau mit Leucin auf sich hat möchten wir zu folgenden Fragen in unserem Beitrag beantworten: Was ist Leucin? Was bewirkt Leucin? Wo ist Leucin enthalten? Wie viel Leucin am Tag sollte man einnehmen? L-Leucin – Was ist das? Bei L-Leucin handelt es sich um eine essentielle Aminosäure, welche sich in so manchem Lebensmittel versteckt. Wobei dieser Stoff insbesondere für die Muskulatur eine…

    Bewertungsübersicht

    Zusammenfassung : Hat Ihnen der Artikel zur Leucin Wirkung gefallen? Nutzen Sie bitte die Sterne Bewertung! Wir bedanken uns im voraus für ein Facebook Like oder Google +.

    Leser Bewertung: 4.85 ( 2 Abstimmungen)

    Über Doc Young

    Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung.

    Ein Kommentar

    1. Sigmund 78

      GESAMTBEWERTUNG

      9.8

      Ich habe reines Leucin Pulver ausführlichst getestet und konnte es mit vorherigen Aminosäuren Mischpräparaten vergleichen und ich muss ehrlich sagen, ich bin begeistert. Es erlaubt mir selbst in der Diät auf natürliche Weise Muskeln zu erhalten, zu schützen und sogar aufzubauen. Daher von mir ein absolutes Daumen hoch und Kaufempfehlung!

    Artikel kommentieren

    Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

    *

    x

    Check Also

    Pointfit HGH Complex

    Pointfit HGH Complex

    Inhaltsverzeichnis1 Pointfit HGH Complex1.1 Folgende Inhaltsstoffe finden Sie in HGH Complex:1.2 HGH Kapseln Wirkung1.3 Verzehrempfehlung HGH Complex: Pointfit ...